Das Label “Reisen mit Handicap” ist vor allem dafür gedacht, die Ferienorte und Sehenswürdigkeiten für Personen mit jeder Art von Handicap zugänglich zu machen, und das ist auch das Ziel des neuen landesweiten Labels “Reisen mit Handicap”, das auf Initiative des für Tourismus verantwortlichen Ministeriums geschaffen wurde.

Die Frucht einer engen Zusammenarbeit zwischen den Kunden und Mitarbeitern der Tourismusbranche, steht es für Zugänglichkeit der touristischen Einrichtungen, die dieses Label tragen.

An jedem Ort werden von kompetenten Gutachtern Kontrollbesuche durchgeführt. Die selbe Einrichtung kann für ein oder mehrere Mängel mit dem Label versehen werden.

Dies Einschränkungen der Mobilität können eine teilweise oder völlige Beeinträchtigung der Beweglichkeit sein, oder auch Probleme bei der Kommunikation, Schwierigkeiten, seine Körpersprache und Sprache zu kontrollieren, jedoch ohne kognitive Defizite.

Die geistige Behinderung ist eine Einschränkung des Verstandes, der Kommunikation und der Urtelsfähigkeit. Personen mit geistiger Behinderung haben Schwierigkeiten sich in Raum und Zeit zu orientieren. Dies erfordert einen angemessenen Ausgleich, im Wesentlichen in Form von Hilfestellung durch andere Menschen, eventuell ergänzt durch technische Hilfen.

Die Hörbehinderung. Die Hauptschwierigkeit ist das Wahrnehmen, das Hören und das Erfassen von gesprochenen Worten. Durch den Verlust der Stereophonie kann man Geräuschquellen nicht mehr lokalisieren. Es ist zu unterscheiden zwischen tauben und schwerhörigen Personen.

Die Sehbehinderung. Bei Menschen mit Beeinträchtigungen des Sehens muss man unterscheiden zwischen blinden Menschen, die völlig erblindet sind, und sehbehinderten Menschen, die teilweise erblindet sind.